Author Topic: WikiLeaks Sonderprojekt-K: Die Kissinger-Kabel  (Read 2288 times)

0 Members and 1 Guest are viewing this topic.

Offline merrillcole

  • Member
  • *
  • Posts: 29
  • Gender: Male
    • Merrill Cole's Website
WikiLeaks Sonderprojekt-K: Die Kissinger-Kabel
« on: July 21, 2013, 00:03:01 AM »
Dieser Artikel wurde von einem Freiwilligen übersetzt. Weder WikiLeaks noch das WikiLeaks Discussion Forum sollen für Fehler verantwortlich gemacht werden. Dem Leser ist es möglich, die Originalquelle (siehe Link unten) zu überprüfen, und zu kommentieren, falls ein Fehler oder eine Fehlinterpretation vorliegt. Sollte ein Fehler gefunden werden, werden wir unser Bestes tun, ihn zu korrigieren.


WikiLeaks Sonderprojekt-K: Die Kissinger-Kabel

— öffentliche Bibliothek der US-Diplomatie —

Sonntag 07. April 2013, 21.00 Uhr EST



„Investigativer Journalismus war noch nie so effektiv!“ – Público

Die Kissinger-Kabel gehören zum heutigen Start der WikiLeaks öffentlichen Bibliothek der US-Diplomatie [Public Library of US Diplomacy] (PlusD), die die größte durchsuchbare Sammlung in der Welt von den diplomatischen Kommunikationen der Vereinigten Staaten, die vertraulich oder vormals vertraulich sind, hält. Ab dem Start am 8. April 2013 hält sie 2 Millionen Datensätze, die rund 1 Milliarde Worte umfassen.

WikiLeaks Herausgeber Julian Assange erklärte: „Die Sammlung umfasst US-Engagements in und diplomatische oder geheimdienstliche Berichterstattung über jeden Land auf der Erde. Sie ist die allerwichtigste Körperschaft des geopolitischen Material, die jemals erschienen wurde.“

Die Kissinger-Kabel

„Das Illegale machen wir sofort, das, was gegen die Verfassung geht, dauert ein bisschen länger.“ –Henry A. Kissinger, US-Außenministerin, 10. März 1975:
http://wikileaks.org/plusd/cables/P860114-1573_MC_b.html#efmCS3CUB

Die Kissinger-Kabel umfassen mehr als 1,7 Millionen US-diplomatischen Aufzeichnungen für den Zeitraum 1973 bis 1976, die 205.901 Datensätze beinhalten, die sich auf den ehemaligen US-Außenminister Henry A. Kissinger beziehen. Die Kabel vom 1. Januar 1973 bis 31. Dezember 1976 umfassen eine Vielzahl von diplomatischen Verkehr, einschließlich Kabel, Intelligence-Berichte und Kongress-Korrespondenz. Dazu gehören mehr als 1,3 Millionen volle diplomatische Kabel und 320.000 ursprünglich klassifizierte Datensätze. Dazu gehören mehr als 227.000 Kabel, die als  „VERTRAULICH“ klassifiziert werden, und 61.000 Kabel, die als „GEHEIM“ klassifiziert werden. Vielleicht noch wichtiger ist, dass es mehr als 12.000 Dokumente mit der  Einschränkung von sensibelem Umgang „NODIS“ oder „no distribution“ [„keine Verteilung“] gibt, und es gibt mehr als 9.000, die als „privat“ markiert werden.

Mit rund 700 Millionen Wörtern ist die Sammlung von Kissinger-Kabel etwa fünfmal größer als WikiLeaks Cablegate. Die rohe PDF-Material ist mehr als 380 Gigabyte groß und ist bislang die größte WikiLeaks Veröffentlichung.

WikiLeaks Medienpartnern werden die ganze Woche von ihren Ergebnisse berichten. Dazu gehören bedeutende Enthüllungen über US-Engagements mit den faschistischen Diktaturen, insbesondere in Lateinamerika, unter Francos Spanien (einschließlich Enthüllungen über die königliche Familie von Spanien) und in Griechenland unter dem Regime der Obristen.

Die Unterlagen enthalten auch stündlich diplomatischen Berichterstattung über den Krieg von 1973 zwischen Israel, Ägypten und Syrien (die "Yom Kippur-Krieg"). Während einige dieser Dokumente in der Vergangenheit von US-Wissenschaftler verwendet werden, ermöglichen die Kissinger-Kabel unvergleichlichen Zugang zu Journalisten und zur breiteren Öffentlichkeit.

Die meisten der Datensätze wurden durch die systematische Bearbeitung von Freigabe des Außenministerium, die alle 25 Jahre erfolgt, überprüft. In Überprüfung wurden die Datensätze überprüft. Sie wurden entweder freigegeben oder klassifiziert gehalten, mit einigen oder allen der Metadatensätze freigegeben. Beide Datensätze wurden dann einer zusätzlichen Überprüfung von der National Archives and Records Administration [Regierung des nationalen Archivs und Datensätze] (NARA) unterlegen. Wenn sie als freigebbar galten, wurden sie als einzelne PDFs in den nationalen Archiven als Teil ihrer zentralen außenpolitischen Sammlung von Dateien gelegt. Trotz der Überprüfung, die angeblich Dokumente nach 25 Jahren beurteilte, gibt es keine diplomatische Datensätze später als 1976. Die formale Freigabe und Überprüfung dieser äußerst wertvollen historischen Dokumente fährt daher derzeit 12 Jahre spät.

Die Form, in der diese Dokumente bei NARA verwahrt wurden, war als 1,7 Million Einzel-PDFs.

Um diese Dokumente für Integration in die PlusD-Sammlung zu erstellen, erreichte und rückentwickelte WikiLeaks alle 1,7 Mio. PDFs. WikiLeaks führte eine ausführliche Analyse von einzelnen Feldern durch, entwickelte anspruchsvolle technische Systeme, um sich mit den komplexen und umfangreichen Daten zu beschäftigen, und korrigierte viele Fehler, die durch NARA, durch das Außenministerium oder durch seine Diplomaten eingeführt wurden. Zum Beispiel harmonisierte Wikileaks die viele verschiedene Möglichkeiten, in denen Abteilungen, Hauptstädte und die die Namen von Menschen buchstabiert wurden.

Alle unsere korrigierende Arbeit wird von den Links in den einzelnen Textfeldern
auf PlusDs Textsuche-Schnittstelle verwiesen und die ist zur Verfügung: https://search.wikileaks.org/plusd

Versuche zu einer Neueinstufung werden vereitelt

Die CIA und andere Behörden haben versucht, Teile der nationalen Archiven der USA neueinzuteilen oder zu verweigern. Detaillierte Protokolle der Aussenministeriums Versammlungen zeigen, dass diese Versuche, die unter die Regierung von Bush II entstanden, bis mindestens 2009 fortsetzen.

Eine Analyse aus dem Jahr 2006 von der US National Security Archives [US-Archiven der nationalen Sicherheit], eine unabhängige nichtstaatliche Forschungsstätte und Bibliothek, die an der George-Washington-Universität liegt, hat herausgefunden, dass insgeheim 55.000 Seiten neueingeteilt wurden.

Die Zensur der US nationalen Archiven wurde im November letzen Jahres in krassem Relief geworfen, wenn das Archiv alle Suche für „WikiLeaks“ von seinen Datensätze zensiert. Siehe http://dissenter.firedoglake.com/2012/11/03/us-national-archives-has-blocked-searches-for-wikileaks/

WikiLeaks Herausgeber Julian Assange sagte, „Die US-Regierung kann nicht vertraut werden, die Geschichte ihrer Interaktionen mit der Welt aufrecht zu erhalten. Glücklicherweise hat jetzt eine Organisation mit einer ungebrochenen Rekord im Widerstand gegen zensierende Anschläge eine Kopie“.

Medien-Organisationen, die in dieser Woche berichten

    Australien – Fairfax (The Sydney Morning Herald, The Age, die Canberra Times     
               und die Australian Fianancial Review)
    Argentinien – Página/12
    Brasilien – Pública
    Bulgarien – Bivol
    Ägypten – Al-Masry Al-Youm
    Griechenland – Ta Nea
    Guatemala – Plaza Pública
    Haiti – Haïti Liberté
    Indien – The Hindu
    Italien – l'Espresso
    Italien – La Repubblica
    der Libanon – Al Akhbar
    Mexiko – La Jornada
    Spanien – Público
    Schweden – Aftonbladet
    UK – Press Association
    US – Associated Press
    US – The Nation

Die Pressekonferenz

WikiLeaks Sonderprojekt-K: betreffend die Vereinigten Staaten, Lateinamerika, dem Nahen Osten, Afrika, Mittel-und Süd-Ost-Asien, Europa und dem Pazifik, mit speziellem Fokus auf Israel, Russland, Indien, Japan, Südafrika, Frankreich und frankophonen Afrika.

Woher

The National Press Club
The Holeman Lounge
529 14th St. NW
13th Floor
Washington, DC
20045
USA

+1 202-662-7500

Wann

Montag 8. April um 9 Uhr (Washington Zeit)

Interviews

WikiLeaks Sprecher Kristinn Hrafnsson steht für Interviews nach der Pressekonferenz. Bitte vereinbaren Sie mit Melanie Lerardi bei [email protected] oder unter +1 (202) 662 7502. Alternativ können Sie direkt auf Kristinn +3548217121 anrufen oder Sie können [email protected] mailen.

Status-Updates

WikiLeaks und Julian Assange

Nach WikiLeaks Veröffentlichung der Documente vom Pentagon und der Aussenministerium in 2010 startete das Weiße Haus eine multi-Agentur Untersuchung von WikiLeaks und seinem Herausgeber Julian Assange. Die Untersuchung umfasst das Department of Justice [Ministerium der Justiz] (DOJ), das FBI, das US-Außenministerium, der CIA und der Defense Intelligence Agency [Ministerium der militärischen Abwehr] (DIA) unter anderem. Das DOJ / FBI-Untersuchung ist im Gange, als das zugehörige Großen Geschworenengericht von Alexandria, Virginia, die sich vom Bezirksstaatsanwalt Neil McBride, ein aktueller Kandidat für das FBI-Direktorat, geleitet wird.

Eine Reihe von hochrangigen politischen Persönlichkeiten in den Vereinigten Staaten haben die Ermordung, außerordentliche Auslieferung oder Entführung von Julian Assange und von andern WikiLeaks Mitarbeiter und auch die Hinrichtung von WikiLeaks US-Quellen erfordert:

Das Großes Geschworenengericht hat zahlreiche Menschen gezwungen, im Geheimen Zeugnis zu geben, und so zu tun, ohne die Anwesenheit von einem Richter oder einem Verteidiger. Die Aktionen des Großen Geschworenengericht, einschließlich der Erteilung von Zeugenladung von der PATRIOT-Rechtshandlung gegen Twitter, Google und anderen Unternehmen, ist Gegenstand der laufenden Gerichtsverfahren.

Am 1. Februar dieses Jahres berichtete die Associated Press, dass das FBI eine Untersuchung über illegale WikiLeaks Aktivitäten in Island leitete. Diese Untersuchung wurde von der isländischen Minister des Innern, Ögmundur Jónasson, der das FBI bestellt abzufahren und der eine formelle diplomatische Protestnote an den Vereinigten Staaten veröffentlicht, entdeckt.

Julian Assange, ein australischer, wurde politisches Asyl am 19. August 2012 von der Regierung von Ecuador gewährt. Er bleibt unter ihren Schutz in der Botschaft von Ecuador in London. Britische Polizei hat die Botschaft umgeben und die britische Regierung räumt ein, dass die so weit mehr als 4,5 Millionen Dollar auf dieser polizeilichen Präsenz ausgegeben hat. Entgegen dem Völkerrecht verweigert das Vereinigte Königreich Julian Assange eine sichere Passage zu Ecuador zu gewähren und sagt, dass er nach Schweden ausgeliefert werden müssen, um Fragen zu beantworten.

Er wurde nicht mit einer Straftat in einem der beiden Länder beschuldigt und der Chef des schwedischen Höchstgericht sagt, dass es keine rechtliche Grund gibt, warum schwedische Polizei nach London nicht gehen können, wenn sie mit ihm sprechen wollen.

Bis zu 8. April 2013 wird Julian Assange inhaftiert wurden. Er wird unter Hausarrest in das Vereinigte Königreich festgehalten wurden, und er wird keine Möglichkeit gehabt wurden, aus der Untersuchungshaft der ecuadorianischen Botschaft für insgesamt 854 Tage zu entlassen.

Ein Spielfilm über Julian Assanges prägenden Jahre öffnet die Washington DC International Film Festival am 11. April 2013: http://www.filmfestdc.org

Julian Assange ist eine beliebte Figur in seiner Heimat Australien, wo er für den australischen Senat kandidieren . Die neueste Meinungsumfrage von der Labour-Parteis Demoskop UMR zeigte, dass er 27 Prozent der prospektiven Stimme hatte: http://wikileaksparty.org.au/

Für weitere Informationen siehe: http://justice4assange.com/extraditing-assange.html und https://usvwikileaks.org und http://justice4assange.com/

Bradley Manning

Eine mutmaßliche WikiLeaks Quelle, Spionage-Analyst Bradley Manning, jetzt 25 Jahre alt, wurde am 26. Mai 2010 von Ermittler der US-Armee verhaftet. Manning wurde unter Extrembedingungen in Kuwait und in Quantico, Virginia, der Militärbasis von US-Marineinfanteriekorps, inhaftiert. Juan E. Mendez, der Vereinten Nationen Berichterstatter über Folter, äußerlich erkennte, daß diese Umstände auf eine „grausame und missbräuchliche Behandlung” ähnlich der Folter hinauslaufen. Richterin Denise Lind des US-Militärgericht erkennte, dass seine Umstände rechtswidrig waren. Nach dem Rücktritt über den Streitpunkt der Assistant-Außenminister für öffentliche Angelegenheiten S. J. Crowley, wurde Manning in Fort Leavenworth, Kansas überführt, und Quanticos Kaserne wurden stillgelegt. Herr Mannings Verteidigerteam sagte, dass er möglicherweise missbräuchliche Behandlung erhalten haben, um ihm zu brechen und ihm in einem Kronzeuge gegen WikiLeaks Herausgeber Julian Assange zu verwandeln.

Bis 8. April 2013 wird Bradley Manning ohne Gerichtsverfahren wurden für 1.049 Tage festgenommen worden, die längste Haft ohne Gerichtsverfahren eines US-Soldaten in der modernen Geschichte. Seine Gerichtsverhandlung wird von Guantanamo Reportern gesagt, geheimer als die militärischen Kommissionen gegen Terrorverdächtige von al Quada zu sein.

Sie ist für 2. Juni 2013 in Fort Meade, Maryland geplant. WikiLeaks, das Center for Constitutional Rights [das Zentrum für Verfassungsrechte] und mehr als 30 andere Medienorganisationen haben Klage gegen die US-Militärs für den Missbrauch der Geheimhaltung, das verwendet wurde, den Rechtsfall zu verfolgen, eingereicht.

Wirtschaftliche Zensur: Die Bankenblockade


Nach dokumentierter politischen Druck von Senator Joseph Lieberman, Kongressabgeordneter Peter T. King und anderen, VISA, MasterCard, Bank of America, PayPal, Western Union, AMEX, Diners Club, Discover und JCB errichtet eine außerrechtliche Bankenblockade gegen den WikiLeaks Organisation und ihre Geldgeber. Die Blockade ist das Thema der laufenden Rechtsstreitigkeiten und einer Entschließung des Europäischen Parlaments. Sie war von der UN-Sonderberichterstatter für Meinungsfreiheit, Frank La Rue, die New York Times, Reporters without Borders [Reporter ohne Grenzen], die Electronic Frontier Foundation [ die Stiftung von den elektronischen Grenzgebiet], Amnesty International, der Europarat und zahlreiche andere Organisationen verurteilte.

Die Finanz-Blockade gegen WikiLeaks ist ähnlich der, die gegen den Zentralbanken von Kuba und Iran durchgeführt wird, aber im Gegensatz zu diesen beiden Ländern, wird die WikiLeaks Blockade ohne bekannte rechtliche oder administrative Basis durchgeführt. In der Tat fanden dem US-Finanzminister Frühjahr 2011, dass es keine rechtliche Grund gab, WikiLeaks unter einem US-Embargo zu platzieren. Aufgrund der Marktdominanz von VISA, MasterCard und PayPal hat die außerrechtliche Aktion 95 Prozent der WikiLeaks Einnahmequelle abgesenkt, die die Organisation mehr als $ 50 Millionen US-Dollar kostete.

Alle Rechtsstreitigkeiten bis dato wurden von WikiLeaks und seinen Partnern gewonnen, aber die Blockade fährt fort. Ein Appell, dass Valitor (Visa Island) gestartet wird, wird von der isländischen Supreme Court auf 15. April 2013 gehört.

Der Bruch der Blockade: die US Freedom of the Press Foundation [US-Stiftung für die Freiheit der Presse]

Im Dezember 2012 haben Daniel Ellsberg, John Cusack, John Perry Barlow, Glenn Greenwald und anderen die Freedom of the Press Foundation gestartet, die US-Bürger ermöglichen, die Blockade zu umgehen und steuerabzugsfähige und anonyme Spenden an WikiLeaks zu leisten. Siehe für weitere Informationen: http://wikileaks.org/WikiLeaks-declares-war-on-banking.html

---

Originaler Link: https://search.wikileaks.org/plusd/pressrelease/?nocache
« Last Edit: July 21, 2013, 00:05:43 AM by merrillcole »